Rückstauanlagen - kein Wasser im Keller

Millionen deutscher Hausbesitzer und Bauherren sind von Rückstauschäden bedroht – sie wissen es nur noch nicht. Noch nie waren die Schäden durch Überschwemmungen und Rückstau so hoch wie jüngst. Und noch immer ist es vielen Bauherren und Hausbesitzern unbekannt, dass sie sich wirkungsvoll vor Rückstau schützen können und sogar müssen. Das verlangen heute Kommunen und Versicherungen.

Je nach Lage des öffentlichen Kanals bieten sich zwei verschiedene Rückstausicherungen-Arten an:

  • Bei freiem Gefälle (Ablaufstellen oberhalb des Kanalanschlusses) Rückstauverschlüsse oder Rückstauhebeanlagen.
  • Liegen die Ablaufstellen unterhalb des Kanalanschlusses werden klassische Hebeanlagen eingesetzt
drehfix ebf
Pumpfix F
RSschacht Pumpfix

Rückstauverschlüsse im Haus

Die Rückstaudoppelverschlüsse Staufix SWA und Staufix FKA sowie die Rückstaupumpanlage Pumpfix F verfügen über einen einheitlichen Grundkörper mit nur neun Millimetern Eigengefälle, der sich sowohl für den Einbau in die Bodenplatte als auch für den Einbau in eine freie Rohrleitung eignet. Die dazugehörigen Zu- und Ablaufstutzen sind abnehmbar und beliebig kombinierbar. Zusätzlich zu den Standard-Varianten des Fäkalienrückstauautomaten Staufix FKA und der Pumpanlage Pumpfix F bietet KESSEL nun auch Komfort-Versionen der Produkte an. Diese sind unter anderem mit einem steckfertigen Schaltgerät ausgestattet. Der Pumpfix F Komfort ist zusätzlich mit einer Ablauffunktion zur Ableitung von Oberflächenwasser ausgestattet.

Rückstauschacht

Ein nachträglicher Einbau von Rückstauverschlüssen in bestehende Gebäude ist nur mit einem immensen Kostenaufwand möglich. Der Verlauf der Grundleitung ist oft unklar und meist sind Aufbrucharbeiten in der Bodenplatte nötig. Diese sind heikel und aufwendig, die Abdichtung danach ist zudem schwierig. In vielen Fällen ist es dann kostengünstiger und einfacher, den bestehenden Hausanschlussschacht gleich durch einen neuen Systemschacht zu ersetzen, wie zum Beispiel den KESSEL-Rückstauschacht.

Hebeanlage Aqualift F Compact

Der Behälter der Aqualift F Compact mit einem Nutzvolumen von 20 Litern ermöglicht deutlich reduzierte Schaltzyklen und damit eine wesentlich geringere Geräuschentwicklung. Gleichzeitig wird die Lebensdauer der Pumpe erhöht. Der in die Abdeckung integrierte Ablauf bietet zusätzliche Sicherheit. Bei Rohrbrüchen oder Leckagen nimmt er jegliches Oberflächenwasser auf und pumpt das Schmutzwasser in den Kanal. Der Keller bleibt trocken.

Die Fäkalienhebeanlage kann mit dem einbaufertigen Schacht direkt in die Bodenplatte eingegossen werden. Das teleskopische Aufsatzstück ermöglicht die flexible Anpassung an die geforderte Einbauhöhe. Es ist drehbar, neigbar und stufenlos höhenverstellbar. Eine Schallent-kopplung der Pumpe zum Sammelbehälter schützt vor störenden Geräuschen. Auch der Einbau in WU-Beton ist mit dem Dichtungsset problemlos möglich.

Kessel Werkskundendienst